Buchumsetzung:

Jeden kann es treffen

Home.html
Home.html
HomeHome.htmlHome.htmlshapeimage_4_link_0

Über das Projekt

„Jeden kann es treffen“ ist ein privat initiiertes Projekt der Wahl-Berlinerin Ina Kutscher. Die Ausstellung vermittelt eindrucksvoll und ergreifend authentische Schicksale von Unfallopfern, Hinterbliebenen, Helfern und Tätern und leistet bereits über Jahre hinweg wirkungsolle Präventiv-Arbeit.


Die Buchumsetzung

Dank der Unterstützung durch die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirugie e.V. konnte das Projekt Ende 2009 als Buch realisiert werden. Aufgrund des großen Erfolgs wurde 2013 eine Neuauflage gedruckt und am 21. Juni 2014 erscheint die 3. überarbeitete Auflage.
Die grafische Umsetzung und Produktions-Organisation erfolgte
dabei durch marinadesign. Das Buch dient zur einen breiteren Präventionsarbeit an den Schulen.

marinadesign unterstützt das Unfall-Präventionsprojekt